Bratapfel-Gewürze

19. August 2017 in Geschenke aus der Küche

2 tolle Apfelgewürze. Düfte nach Zimt, Kardamom und Nelken…klingt irgendwie schon nach Weihnachten, nicht? Aber als ich letzte Woche einen Apfelkuchen gebacken habe, schraubte ich meine kleinen Polypods mit den Gewürzen auf, schloss die Augen und genoß den beruhigenden Duft…und schwupps!…war das Bratapfelgewürz im Kuchen..LECKER, sag ich Euch Probiert´s doch mal aus!… und Weihnachten kommt eh.

Bratapfelgewürz:

8 Tl. gemahl. Zimt
1 Tl. gemahl. Muskat (frisch gemahl. vorsichtiger dosieren!)
1/2 Tl. gemahl. Piment
1 Tl. gemahl. Ingwer
1/2 Tl. gemahl. Kardamom
1/2 Tl. gemahl. Nelke
1/4 Tl. gemahl. Anis

Alles mischen und abfüllen.
Tolle Mischung, um jeden Apfelkuchen (weihnachtlich) aufzupeppen!
In diesem Sinne: Pimp up your Bratapfel!

Und weil´s soooo schön war:
Hier nun das Rezept für einen pudrigen Bratapfel-Zucker,
der so fein ist, daß Ihr viele Leckerchen damit bestäuben könnt 🙂

Bratapfel-Puder

150g braunen oder weißen Zucker
3 Nelken
5 Kardamomkapseln
1/2 Vanilleschote
1 kleine Zimtstange
1 Prise Muskat
1/4 Tl. Aniskörner
Backpapier

Zur Vor-Vorbereitung stellt man erst einmal Vanillezucker her,
indem man die 150g Zucker mit dem Mark der 1/2 Vanilleschote mischt. Die ausgeschabte Schote bitte mit in den Zucker tauchen und ein paar Tage stehen lassen, bis sie fast getrocknet ist.

Da wir den Zucker zu einem Karamell verwandeln wollen, nehmen wir die Schote vorher hinaus.
Wir brauchen Sie nicht mehr.

In einer beschichteten Pfanne den Zucker langsam schmelzen lassen, d.h. man nimmt die Pfanne so ca. dann von der Flamme, wenn der Zucker fast zur Hälfte geschmolzen ist. Nicht zu lange erhitzen.

Die Masse auf ein vorbeitetes Backpapier geben und abkühlen lassen, bis wir trockenen Karamell-Zucker haben. Diesen in einer Gewürz- oder Kaffeemühle mahlen.
Den Zucker in eine Schüssel geben. Da darf er auf die anderen warten.

Die Anderen sind die aufgezählten Gewürze, die nun ebenfalls in die Mühle wandern und pulverisiert werden, dann zum pudrigen Zucker dazugeben. Gerne dürfen die Gewürze auch zwecks besserer Aromatisierung in einer schweren Pfanne leicht angeröstet werden.

Beide Mahlungen werden nun behutsam vermischt und abgefüllt.
Mhhhhh…, wie lecker das duftet! Auch eine tolles Küchengeschenk.

Lecker als Streusel-Topping für einen Apfelkuchen
oder auch auf Desserts eine überraschende Würze.

Demnächst  Jetzt gibt´s auch das angekündigte Kuchen-Landrezept von Frau Bidder:
Der Artländer Griesskuchen

Liebe sonnige Grüße
Birgit

Share This Post

You Might Also Like

No Comments

Dein Kommentar

Back to top