Kartoffellebkuchen – ein altes Landrezept

17. Dezember 2017 in Geschenke aus der Küche / Kuchen & Desserts

Sie sind total saftig.
Duften nach Weihnachten.
Sie sind süß.
ABER es ist Kartoffel drin

Meine kartoffeligen Lebkuchen kommen immer traditionell jedes Weihnachten auf den Tisch. Zusammen mit diversen Kuchenvariationen sind sie aber immer das Highlight auf der geschmückten Kaffeetafel und sind ratzfatz weggefuttert. Da kann keiner widerstehen.
Ich auch nicht…leider…
Naja, Weihnachten ist halt das Fest der bombigen Kohlenhydrate.
Und diäten kann man ja immer noch

In ärmeren Landstrichen waren die Lebkuchen aus Kartoffelteig früher sehr verbreitet.
Mehl war teilweise unerschwinglich, Kartoffeln fast immer da und so wurden daraus auch Süßspeisen gekocht und gebacken. Das der “Arme-Leute-Lebkuchen” in Vergessenheit geraten ist, liegt wohl daran, dass man heute in jedem Discounter vor Weihnachten günstig Lebkuchen und andere Naschereien kaufen kann. Außerdem ist er nicht so lange haltbar, wie ein industriell gefertigter Nürnberger- oder Elisenlebkuchen. Trotzdem lohnt sich der kleine Aufwand allemal. Und sie schmecken nicht einmal nach Kartoffeln! Also…wenn man´s nicht wüßte
Wenn die Schokokruste dann beim Reinbeißen genußvoll knackt und die pralle Füllung Deine Sinne versüßt, weißt Du, warum Du Dir diese Mühe mal wieder gemacht hast.
Viel Spaß beim Nachbacken!


Frau Bidders Kartoffel-Lebkuchen

Zutaten:
350g Kartoffeln
225g Mehl
1 ½ Pck. Backpulver
250g Zucker
3 Eier
Rum (o. Rumaroma f. Kinder)
¼ Bio-Zitrone (Schale + Saft)
je 25g Zitronat und Orangeat (fein schneiden)
1Tl. Zimt
1Tl. Nelke gemahlen
250g gemahlene Nüsse (Mandeln + Haselnüsse)
50g Schokostreusel Vollmilch
20 große Oblaten (Ø 7cm) /passend für ein Backblech
Zartbitter- und weiße Schokoladekuvertüre


Und so geht´s:

Kartoffeln mit Schale Vortags kochen, heiß pellen,
sofort durchpressen oder stampfen, abkühlen lassen.
Am nächsten Tag Zucker (ich habe eine Mischung aus Bio-Rohrohrzucker
und Kokosblütenzucker genommen) mit Eier schaumig aufschlagen.
1 Schüssken Rum und frisch abgerieb. Zitronenschale zufügen.
Erkalteten Kartoffelteig mit Mehl, Backpulver und den anderen Zutaten
zur zuckrigen Eischaummasse geben und alles kräftig rühren.
Etwas Zitronensaft und wieder Rum nach Belieben beigeben.
Backofen derweil auf ca.170°C Heißluft aufheizen.
Es entsteht ein dicker, klebriger Teig. Ca. 2 Esslöffel Teig auf eine Oblate geben
und mit nassen Fingern(das geht dann prima!) platt aufstreichen.
In den heißen Backofen damit und ca. 20min. backen.
Abkühlen lassen und nach Lust und Laune mit Kuvertüre über – und/oder verzieren.

 

Durch die Kartoffeln sind sie nicht so lange haltbar, wie anderes Gebäck.
Daher bitte im Kühlschrank lagern. Da ca. 14 Tage haltbar, wenn nicht vorher gediebt und gefuttert;-)

Liebe Blogfreunde,
ich wünsche Euch allen einen schönen und besinnlichen 3.Advent.

Liebe Grüße aus meiner Landküche
Birgit

Share This Post

You Might Also Like

No Comments

Dein Kommentar

Back to top